Etwa 1 Stunde nach der Ankunft im Hafen starteten wir ins Abenteuer.

Die Fahrt zur Insel ging durch eine sehr unruhige See, was ich bisher noch nie in der Karibik erlebt habe.
Die Folgen sind auf dem Bild zu erkennen :-)

 
 

Es schaukelt ganz gewaltig ...

 

Nach knapp 4 Stunden Fahrt bei hoher Windstärke erreichten wir die Süd-Insel der Los Monjes Gruppe.

Ein gewaltiger grauer Felsen ragte aus dem Wasser, und auf dem höchsten Punkt erkannte man den schon erwähnten Leuchtturm.

 
   
 

Die Hauptinsel und eine Weitere am nördlichen Horizont

 
   
 

Eine kleine Bucht mit Kaimauern, an der Schiffe anlegen können

 
   
 

Kurz nach unserer Ankunft
(Einige sind sehr froh, endlich wieder festen Boden unter den Füssen zu haben)

 
Nach den Begrüßungsformalitäten und dem Entladen des Schiffes bestiegen wir nach einer Verschnaufpause den höchsten Punkt der Insel, wo sich der Leuchtturm befindet (75m über NN).

Wir waren natürlich alle sehr interessiert, wie unser Aufenthaltsort der kommenden Tage aussah.
Vom Gipfel aus hat man einen eindrucksvollen Ausblick auf die Insel, die allerdings keine "Schönheit" ist. Alles ist nackter Fels, beziehungsweise Geröll.

Es gibt außer Seevögeln, Krebsen und einem Hund keinerlei Tiere auf der Insel.

 

 

Der neue Leuchtturm

 

Der alte, historische Leuchtturm, der vorher an gleicher Stelle stand.

 

Der neue Leuchtturm stand in der Endphase seiner Fertigstellung und wurde 2 Tage nach unserer Ankunft eingeweiht.
 

In der Ferne, im Dunst, ist ein weiteres Mitglied der Inselgruppe zu erkennen.

 

 

Nach dem Abstieg begannen wir mit dem Aufbau unserer Funkstationen.

Wie immer, waren die Phonie- und die Telegrafiestation voneinander getrennt.
Der Telegrafiebetrieb wurde vom Hauptgebäude der Basis gemacht (überdachte Terrasse), während Phonie etwa 100 Meter entfernt in einer unbenutzten Unterkunft untergebracht wurde.

Die Ausrüstung für VHF (144 und 50 MHz) wurde am nächsten  Morgen im Leuchtturm installiert.

 

AD6TF und YV6BTF bei einer Lagebesprechung vor dem Antennenaufbau.