Farallón Centinela 1999
(eine gescheiterte Expedition)

Farallón Centinela

Farallón Centinela ist ein unscheinbarer Felsen in der Karibik, der dem Kap Codera (Cabo Codera), einem der nördlichsten Punkte Venezuelas etwa 50km vorgelagert ist.

Am Freitag dem 12. November 1999 versuchte unsere DX-Gruppe (5 Personen), Farallón Centinela (IOTA SA-Ø58) zu aktivieren. Geplant war eine Aktion von etwa 48 Stunden unter dem Rufzeichen YW5FC.

Farallón Centinela 10° 49.203' N  66° 5.557' W

Wir (5 Funkamateure und 2 Mann Besatzung) starteten das Unternehmen in Carenero, in der Nähe von Higuerote. (östlich v. Caracas)
Sonnenaufgang in Carenero
Sonnenaufgang in Carenero
Wir waren zwar zu Sonnenaufgang reisefertig, aber leider hielt der Bootsbesitzer den vereinbarten Termin nicht ein. Als es dann schließlich los ging, fuhren wir in Richtung Cabo Codera und dann Richtung Norden aufs Meer hinaus.
Kurz vor Cabo Codera
Bucht von Carenero mit Mangrovenwald
Cabo Codera

Cabo Codera, einer der nördlichsten Punkte Venezuelas
(man erkennt das kleine Leuchtfeuer oben in der Mitte)

Die Fahrt zum Felsen klappte anfangs reibungslos bei relativ ruhiger See und fast blauem Himmel. Nach etwa 2 Stunden aber wurde der Wellengang erheblich stärker, was dann auch das Vorwärtskommen behinderte. Etwa zum gleichen Zeitpunkt wurde die weiße Spitze des Felsens Farallón Centinela am Horizont sichtbar. Der Eindruck ist der, als ob man einen Eisberg am Horizont sehen würde. 
(siehe auch das 1. Foto oben, oberhalb der "X" Markierung)