Insel La Blanquilla 1998

YW5LB

  La Blanquilla  

Vom 10. bis 14. Juli 1998 startete eine Gruppe venezolanischer Amateurfunker eine Expedition zur Insel La Blanquilla IOTA (SA-037) in der Karibik.

La Blanquilla liegt nördlich der Insel Margarita oder westlich der Grenadinen. Sie ist die drittgrößte Insel des Landes. Ein kleiner Marine-Stützpunkt, der auch unser Reiseziel war, ist am südöstlichen Zipfel der Insel. Sie ist normalerweise unbewohnt, dient aber als Zwischenaufenthalt einiger Fischer. Ein kleiner Flugplatz erlaubt das Landen kleiner Flugzeuge, die es so Touristen ermöglicht, Tagesausflüge dorthin zu machen. Möglicherweise hat La Blanquilla einige der schönsten Badestrände der Welt, wie man später noch auf den Bildern sehen kann. Wirklich sehr beeindruckend. Allerdings nur wenige Menschen werden sie je zu sehen bekommen, da es praktisch keinen Tourismus dort gibt, wenn man von Weltumseglern und einigen wenigen eingeflogenen Tagestouristen absieht.

(Ich traf einige Dänen und Deutsche, die ein Flugzeug von Margarita zur Insel gechartert hatten.)

Die Insel (etwa 10 km Durchmesser) ruht auf einem Korallenriff und ist flach. Erstaunlicherweise ist die südöstlich liegende Inselgruppe "Los Hermanos" (in Sichtweite) dagegen "gebirgig".

Die Vegetation der Insel besteht hauptsächlich aus Kakteen und Büschen. Die Fauna besteht aus Tausenden von grünen Papageien, seltsamen schwarzgelben Raubvögeln sowie kleineren Vögeln, wilden Eseln und schwarzen Eidechsen.

Hier zwei GOOGLE EARTH Placemarks unseres Standortes.

 

Erstaunlicherweise funktionierten unsere Cellular-Telefone (Handies !) mit ihrer eingebauten Antenne einwandfrei, obwohl die nächste Zelle 115 km entfernt auf der Insel Margarita liegt.

So waren wir auf der Insel sogar wider Erwarten telefonisch für Freunde und Familie erreichbar.

Blanquilla von der ISS aus gesehen.

Map of the location of the island

La Blanquilla, Venezuela (295 km Luftline von Caracas entfernt)