AVES DE SOTAVENTO

Wo die Einsiedlerkrebse zu Hause sind ...

YW5AS    2007

In Gedenken an Sigi, DL3AMA  (1941 - 2007)

11° 59' 2.58" N    67° 40' 42.03" W                   IOTA SA-051

 

 
HIER EIN BLICK MIT "GOOGLE EARTH" AUF DIE INSELGRUPPE "AVES DE SOTAVENTO"
 
Am frühen Morgen des 26.8. 2007 brachen wir zu einer weiteren IOTA-Expedition auf.

Unser Ziel war die Inselgruppe AVES DE SOTAVENTO, östlich von der Insel Bonaire gelegen. Die Ostseite der Inselgruppe besteht aus einem kilometerlangen Korallenriff, an dem sich die Wellen brechen.
Dieses Gebiet wurde vielen Schiffen zum Verhängnis, sowohl zur Zeit der spanischen Conquista als auch zu modernen Zeiten. Auch in den letzten Monaten gingen einige Segler zu Bruch.

Wer sich in der Karibik nicht auskennt und mehr wissen möchte, sollte den obigen Link anklicken und mit Google Earth die Umgebung erkunden.

Unser Schiff, ein moderner Hochseeschlepper, erst seit 5 Monaten im Dienst, brachte uns und unser immer umfangreiches Gepäck ohne besondere Vorkommnisse zu der Westspitze der südlichen Insel.
Dort befindet sich eine kleine Marine-Basis, die für die Überwachung der Inseln zuständig ist. Wir erreichten unser Ziel nach etwa 10 Stunden Fahrt.

Das Schiff ankerte vor der Insel, und wir setzten anschließend mit einem kleinen Boot über.

 
 

 
Unsere Ankunft im Hafen von La Guaira
 
 

 
Ein kleiner Teil unserer Ausrüstung.
 
 

 
Auf hoher See.
 
 

 
Begleitung ...  (Weißer Tölpel)
 
 

 
Begleitung ...  (Flipper)
 
 

 
Begleitung ...   (Brauner Tölpel)
 
 

 
Die Militärbasis "Aves de Sotavento" im Vordergrund und weitere Inseln im Hintergrund.
 
 

 
Ein Teil der südlichen Insel von Aves de Sotavento
 
 

 
 
 

 
In den blauen Tanks wird das Trinkwasser gelagert, das vom Festland zur Insel transportiert wird.
 
 

 
Beim Transfer vom Schlepper zur Insel.

© YV5EED

 
 

Zur nächsten Seite